Berufshaftpflichtversicherung

Berufshaftpflicht schützt Sie vor finanziellen Forderungen DritterDie Privathaftpflichtversicherung gilt als die wichtigste Versicherung für Privatpersonen. Denn ein Fehler oder Missgeschick kann schnell zu hohen Kosten führen, wenn das Eigentum eines Dritten oder gar eine Person zu Schaden kommt. Doch nicht nur im privaten Bereich geschehen Fehler. Während Arbeitnehmer bei Schäden an Dritten für gewöhnlich durch ihren Arbeitgeber und eine Betriebshaftpflichtversicherungabgesichert sind, müssen Freiberufler und Selbständige im Zweifelsfall mit ihrem Privatvermögen für die entstehenden Kosten aufkommen. Doch auch für sie gibt es mit der Berufshaftpflichtversicherung eine Möglichkeit sich abzusichern.

Berufshaftpflicht: Schutz vor Schadensersatzansprüchen

Eine Berufshaftpflichtversicherung schützt Freiberufler und Selbständige vor Schadensersatzansprüchen, die im Rahmen ihrer beruflichen Tätigkeit aufkommen. Für einige Berufsgruppen, so etwa Ärzte, Zahnärzte, Rechtsanwälte, Steuerberater und Architekten, ist eine solche Absicherung gesetzlich vorgeschrieben. Aber auch freiberufliche Handwerker und Dienstleister sehen sich unter Umständen mit Schadensersatzanforderungen konfrontiert. Beispiele für Schadensfälle gibt es genug. Wenn etwa ein freiberuflicher IT-Dienstleister die Schlüssel zum Büro eines Kunden in Verwahrung hat, weil ein Auftrag auch über das Wochenende erledigt werden muss, und diese verliert, so muss er für den entstehenden Schaden aufkommen. Insbesondere wenn der Schlüssel zu einer größeren Schließanlage gehörte, ist der finanzielle Schaden dabei sehr schnell erheblich.

Personenschäden nicht nur für Ärzte relevant

Auch Personenschäden können im Rahmen der beruflichen Tätigkeit geschehen. Insbesondere Pflegekräfte und Erzieher sind hier schnell betroffen, wenn etwa die Aufsichtspflicht verletzt wird oder es aber im Rahmen der Pflegetätigkeit zu einem Sturz kommt. Je nach Art des Personenschadens können lebenslange Zahlungen notwendig werden, wenn beispielsweise ein Kind durch einen Unfall eine bleibende körperliche Beeinträchtigung zurückbehält.

Abdeckung von Vermögensschäden überprüfen

Eine Berufshaftpflichtversicherung beinhaltet zudem in der Regel einen Schutz vor Vermögensschäden. Während Vermögensschäden, die durch Sach- oder Personenschäden entstehen, automatisch mit abgedeckt werden, sind echte Vermögensschäden nicht unweigerlich mit abgesichert. Wenn das Risiko eines Vermögensschadens in Ihrer Branche besteht, sollte daher im Vorfeld eine Abdeckung vereinbart werden, um im Schadensfall hohe Kosten zu vermeiden.

Passiver Rechtsschutz durch die Berufshaftpflichtversicherung

Die Berufshaftpflichtversicherung schützt Freiberufler und Selbständige jedoch nicht nur, indem sie Schadensersatzansprüche begleicht. Werden ungerechtfertigt Schadenersatzansprüche gestellt, so fungiert die Berufshaftpflicht zudem als passiver Rechtsschutz. Denn sie wehrt unberechtigte Forderungen für Sie ab. Dies erspart Ihnen nicht nur hohe Kosten, sondern überdies auch viel Ärger, da sich die Versicherungsgesellschaft um alle notwendigen Schritte kümmert. Wer sich aktiv gegen Rechtsstreitigkeiten absichern möchte, benötigt eine zusätzliche Rechtsschutzversicherung. Einen ersten Eindruck zum Thema können Sie sich auf unserem Partnerportal rechtsschutzversicherungtest.de machen.

Berufshaftpflichtversicherung Test

Im Gegensatz zu weit verbreiteten Versicherungen wie der Privathaftpflichtversicherung gibt es zu der Berufshaftpflichtversicherung nur wenige Tests. Dies liegt vor allem auch daran, dass sich die Angebote für die verschiedenen Berufsbilder zum Teil sehr stark unterscheiden. Einige Versicherer haben sich zudem auf bestimmte Berufsgruppen, wie etwa Ärzte, Rechtsanwälte oder Architekten spezialisiert. Ein genauer Vergleich und damit aussagekräftiger Test zur Berufshaftpflichtversicherung ist daher kaum möglich. So hat die Stiftung Warentest bisher nur die Berufshaftpflichtversicherung für Lehrer getestet – und dies liegt auch schon mehr als zehn Jahre zurück. Inzwischen sind jedoch neue Berufsbilder entstanden, die eine individuelle Absicherung durch eine Berufshaftpflichtversicherung erfordern. Freiberufler und Selbständige, die sich durch eine Berufshaftpflicht absichern möchten, sollten daher nicht nach Tests suchen, sondern besser die Angebote der Berufshaftpflichtversicherungen vergleichen.

Berufshaftpflicht ist steuerlich ansetzbar

Da es sich bei der Berufshaftpflichtversicherung um keine private Versicherung handelt, können Sie die Versicherungsbeiträge als Betriebsausgabe (Werbungskosten) bei der Steuererklärung anrechnen lassen. Handelt es sich bei der Berufshaftpflicht hingegen nur um eine Zusatzleistung einer bestehenden Privathaftpflicht, muss im Einzelfall geklärt werden, ob eine steuerliche Geltendmachung möglich ist.

Neue Berufsbilder erfordern individuellen Schutz

Während Ärzte, Rechtsanwälte und andere Berufsgruppen schon seit geraumer Zeit durch die gesetzlich vorgeschriebene Berufshaftpflichtversicherung geschützt werden, sind viele Berufsgruppen erst in den letzten Jahrzehnten entstanden. Insbesondere Freiberufler, die im Dienstleistungssektor arbeiten, sind in ihrer Tätigkeit nicht so stark definiert. Ein guter Berufshaftpflichtschutz sollte daher alle Aspekte Ihrer Tätigkeit berücksichtigen. Dazu gehören ein möglichst großer Geltungsbereich und eine ausreichende Versicherungssumme. Wenn Sie zusätzlich Mitarbeiter beschäftigen, besteht zudem die Möglichkeit, dass eine Berufshaftpflichtversicherung allein nicht ausreicht, um Sie hinreichend zu schützen. Eine persönliche Beratung und ein auf Ihre Tätigkeit abgestimmtes Angebot stellen daher den besten Weg zu einer optimalen Versicherungslösung dar.

Berufshaftpflichtversicherung: 1 Star2 Stars3 Stars4 Stars5 Stars
3,25 von 5 Punkten, basierend auf 8 abgegebenen Stimmen.
Loading...